Haartransplantationstechniken

Haartransplantationstechniken

Fallen bei Männern oder Frauen Haare vorzeitig aus, ist das für die Betroffenen oft nicht nur ein kosmetisches Problem. Ernste psychische Probleme können oftmals zur Folge von dauerhaftem Haarverlust werden. Haartransplantationen sind die optimale Lösung, um wieder für volles Haar und einen kräftigen Haarwuchs zu sorgen. Dafür werden zwei relativ neue Methoden angewendet: Die FUE Technik oder die FUT Technik.

So funktioniert die FUE Methode

Die FUE Methode (FUE = Follicular Unit Extraction) wird auch als Einzelhaartransplantation bezeichnet. Mit einer sehr feinen Hohlnadel werden die Haare, genauer gesagt die Haarfollikel, einzeln entnommen. Die beste Entnahmestelle für die Haare ist der Hinterkopf des Patienten. Anschließend werden sie in eine Speziallösung gegeben, bis sie an die gewünschte Stelle verpflanzt werden können. Durch diese Maßnahme verkürzt sich die Operationsdauer deutlich. Außerdem lässt sich eine dichtere Behaarung erreichen.

FUE Methode

Wie wird die FUT Methode durchgeführt?

FUT steht für Follicular Unit Transplantation. Anders als bei der FUE Technik wird hier nicht das einzelne Haar entnommen, sondern ein Haarstreifen von einem Zentimeter abgetrennt. Die entstehende Wunde muss anschließend vernäht werden. Es werden so viele Streifen entnommen, wie für den zu behandelnden Bereich notwendig sind. Die Haarstreifen werden in Nährlösung eingelegt, bis sie verpflanzt werden.

Nach erfolgreicher Verpflanzung dauert es circa drei bis vier Monate, bis das Haarwachstum der Transplantate einsetzt.

Nachteile der FUT Methode

Im Unterschied zur FUE Methode bleiben bei der FUT Technik kleine, aber kaum sichtbare Narben zurück. Sie ist auch nicht ganz so schmerzlos wie die FUE Technik. Im Nachhinein können Schwellungen auftreten, die sich aber in Kürze zurückbilden.

Die FUT Technik kann nicht angewendet werden, wenn das Haar an der Entnahmestelle am Hinterkopf sehr dünn ist. Auch wenn Sie das Haar dort sehr kurz tragen, empfiehlt sich diese Methode nicht, da die feinen Narben mitunter sichtbar sind.

Nach der Haarverpflanzung

Nach erfolgreicher Haartransplantation müssen Sie sich etwas schonen. Anstrengende Tätigkeit sollten Sie in den ersten Wochen unterlassen. Auch direkte Sonnenbestrahlung ist nicht günstig. Damit die Verkrustungen, die bei der Verpflanzung entstanden sind, schnell abheilen, müssen Sie die Stellen mit Lotion behandeln. Natürlich werden Sie bereits vor der Operation aber auch danach noch einmal von den Fachkräften beraten.

Nach ungefähr drei Monaten fallen die meisten der transplantierten Haare aus. Das ist ein natürlicher Vorgang. Die Haarwurzeln haben sich dann bereits regeneriert und bringen neue, gesunde Haare hervor.

FUT Methode

Haartransplantationstechniken in der Türkei

Am häufigsten wird in türkischen Kliniken die FUE Technik durchgeführt. Sie verspricht die besten Ergebnisse und ist für den Patienten selbst am angenehmsten. Narbenbildung ist aufgrund der Einzelentnahme der Haare nicht zu befürchten. Die verpflanzten Haare wachsen dauerhaft nach und werden nicht durch Hormone oder genetische Anlagen erneut geschädigt.

Da Haartransplantationen in der Türkei vergleichsweise sehr günstig sind und beste Ergebnisse erzielen, entscheiden sich immer mehr Patienten dafür, für eine Haarverpflanzung eine türkische Klinik aufzusuchen. Hier werden Sie umfassend über alle Haartransplantationstechniken beraten. Die Behandlung erfolgt zum Komplettpreis, der nicht nur die Operation selbst, sondern auch alle notwendigen Voruntersuchungen, die Nachbehandlung und den Aufenthalt in der Klinik einschließt.